Reise blog von Travellerspoint

Zweiter Regentag

Erkundung in Kyoto und Theaterbesuch

rain 29 °C
View Japan Rundreise - Round Trip in Japan auf Janima's Reise-Karte.

Den zweiten Regentag in Japan haben wir mit maessigem Erfolg rumgebracht.

Eigentlich wollten wir den alten Kaiserpalast von Kyoto besichtigen, doch als wir vom Regen durchnaesst (und ueberrascht) bei der Anmeldung angekommen sind, war die Tour schon ausverkauft :(. Also haben wir uns eine Weile in dem Office aufgehalten um etwas trocken zu werden und nachzuschauen, welchen Bus wir zu dem Department Store Daimaru nehmen muessen. Leider hat sich das als Nobelkaufhaus herausgestellt und ausser das Essen in dem einen Restaurant war nichts wirklich "geldbeuteltauglich".

Danach haben wir uns langsam Richtung Gion Corner begeben und es diesmal auch gefunden ;). Zum Glueck ware wir schon frueher dort, denn die Eintrittskarten wurden bereits um halb sieben verkauft, sonst haetten wir stehen muessen. Innerhalb einer Stunde wurden dort sieben japanische Kuenste gezeigt fuer einen Preis von 3150 Yen, was sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Wir haben Tee-Zeremonie, Koto-Musik, Ikebana, Gagaku, Kyogen, Kyomai und Bunraku kennen gelernt. Damit ihr auch wisst, was hinter den Begriffen steckt, kommt hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Informationsblatt:

- Tee-Zeremonie:
Tag_15_Kyoto__6_.jpg
Wie das Wort schon sagt, handelt es sich um eine traditionelle Art aus Pflanzen Tee zu bereiten.

- Koto-Musik:
Tag_15_Kyoto__16_.jpg
Koto ist ein 13 saitiges Instrument und wurde vor 1300 Jahren aus China eingefuehrt. Anfangs nur bei Hofe gespielt, wanderte es auch in andere Volksschichten und entzueckt die Menschen heute noch durch die klassische Harmonie der Toene (das kann ich bestaetigen ;)).

- Ikebana (Blumenstecken):
Tag_15_Kyoto__28_.jpg
Urspruenglich als Schmuck fuer Goetterbilder und Trost fuer die Seelen der Vorfahren wurde es in der Momoyama-Epoche(16.Jh.) zur Kunst verfeinert. Die Technik des Blumensteckens vereint kuenstlerisches Einfuehlvermoegen und religioese Elemente zu symbolischer Bedeutung.

- Gagaku (Hofmusik):
Tag_15_Kyoto__37_.jpgTag_15_Kyoto__33_.jpg
Umfassende Bezeichnung fuer die alte japanische Musik. Sie beeinhaltet Instrumentalmusik, Taenze und Gesaenge.

- Kyogen (Klassiche Komoedie):
Tag_15_Kyoto__53_.jpg
Eine Art Farce, die beim Nohspiel als Zwischenspiel aufgefuehrt wurde und eine alltaegliche Sprache verwendet. Es handelt sich um Tanzvorfuehrungen und akrobatische Kunststuecke, wie sie in Urzeiten beim Reispflanzen oder zusammen mit Gebeten um eine gesegnete Ernte in Shintoschreinen gepflegt worden waren.

- Kyomai (Taenze im Kyoto-Stil):
Tag_15_Kyoto__69_.jpg
Entstand im 17. Jahrhundert und entwickelte sich in der hoefischen Kultur der Edo-Zeit. Er symbolisiert in gewissem Sinne die Eleganz und Bewegungsweise kaiserlicher Lebensweise. Aufgefuehrt wird er in der Regel von Maikos und/oder Geishas.

- Bunraku (Puppenspiel):
Tag_15_Kyoto__85_.jpg
Eine uebergrosse Puppe wird von "unsichtbaren" Puppenspielern gefuehrt und auf realistische Weise werden menschliche Gefuehle, wie Trauer und Freude aufgefuehrt. Die Geschicklichkeit der Puppenspieler und ihre gekonnte Puppenfuehrung haben Bunraku bis zum heutigen Tag seine Popularitaet erhalten.

Stephi

Eingestellt von Janima 14:50 Archiviert in Japan

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint