Reise blog von Travellerspoint

Asakusa and Kamakura

Entdeckungstour, Ausflug und fast verfahren

sunny 34 °C
View Japan Rundreise - Round Trip in Japan auf Janima's Reise-Karte.

Wie bereits am Vorabend geplant, stand heute Kamakura und dort der Daibutsu auf dem Plan.

Um ca. 10 Uhr haben wir uns auf den Weg vom Hostel zu der naeher gelegenen U-Bahn Station nach der Blue Bridge gemacht um dort dann festzustellen, dass wir hier nicht abfahren konnten. Daher sind wir in Richtung der anderen Station gelaufen und zufaellig auf das Kaminarimon-Tor mit dem (weiter) dahinterliegenden Sensōji-Tempel (auch: Asakusa-kannon-Tempel) gestossen.

Hinter dem Kaminarimon-Tor durch man zuerst einen langen Weg entlang mit sehr vielen alten Verkaufsstaenden um dann anschliessend zum Tempel zu gelangen. Die Staende sind laut meinem Reisefuehrer zum Teil schon seit 90 Jahren alt eingesessen und man kann allerlei Dinge kaufen.
Tag_2_Sens..el__11_.jpg
Allerdings haben wir das genauere Anschauen der ganzen Anlage auf einen anderen Tag verschoben, da wir schliesslich nach Kamakura wollten.

Nach ein paar unfreiwilligen Umwegen haben wir die Asakusa Station dann erreicht, um zur Tokyo Station zu fahren und dort den Zug nach Kamakura, mit einer Fahrzeit von ca. 1 Stunde, zu nehmen.

Der Weg zum Kōtokuin-Tempel war, nur mit einem etwas undeutlichem Stadtplanausschnittbewaffnet, leicht bis mittelschwer zu finden und wir sind mit Orientieren und "Mittagessen" nach ca. 1 Stunde angekommen.
Entgegen unserer Infos wurde allerdings Eintritt verlangt, was sich im Endeffekt aber gelohnt hat:
Kamakura_Buddha__3_.jpg
Die brozene Buddha-Statue misst eine Hoehe von 13,3 Metern, stammt aus dem Jahr 1252 und dahinter ist eine kleine Gartenanlage, welche sehr schoen, ruhig und ideal zum Ausruhen ist ;).
Kamakura_Buddha__20_.jpg
Nach der Rast und diversen Fotos wurde es Zeit fuer den Rueckweg, den wir Richtung Strand, am Meer entlang angetreten sind und das Meerwasser war sehr angenehm, da es nicht kalt sonder eher lauwarm war.
Kamakura__15_.jpg
Auf der Zugrueckfahrt sind wir dann wohl in die "Rush-Hour" oder zumindest einem Teil davon geraten und fast zu spaet ausgestiegen. Zudem konnten wir eine Frau beobachten, die tatsachlich im Stehen (!) eingenickt ist! Das sieht man auch nicht alle Tage.
Von der Ueno Station sind wir dann zum Hostel gelaufen und haben nicht die U-Bahn nach Asakusa genommen, denn diese sind nicht in dem Japan Rail Pass inbegriffen. Das ganze war recht einfach, wir haben Geld gespart und auch gleich unseren ersten abendlichen Spaziergang durch die, unter anderem von vielen Werbeschildern, beleuchteten Strassen gemacht. Ausserdem sind wir dabei noch auf einige Geschaefte und einen McDonalds gestossen, bei dem wir gleich mal etwas gefuttert haben *gg*.
270_Tag_2_Ueno__2_.jpg
Der Weg von Ueno nach Asakusa sah schon nicht schlecht aus mit den vielen Lichtern und ich bin mir sicher, dass es im Zentrum von Tokyo noch eindrucksvoller sein wird.

Im uebrigen wird es hier schon ab ca. 18 Uhr dunkel.

Dabei die erste Blase zu bekaempfen xD.
Stephi

P.S.: Habe ich schon erwaehnt, dass jede JR Station ihre eigene Melodie hat?
Nun es ist tatsaechlich so, dass immer wenn ein JR Zug haelt, an dem jeweiligen Bahnhof die Stationszugehoerige Melodie gespielt wird. Eine wirklich nette Idee zur Orientierung, die uns zwar noch nicht weitergeholfen hat, aber schoen anzuhoeren ist :).

Eingestellt von Janima 15:12 Archiviert in Japan

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint